Reisekrankheiten - Kleintierpraxis Borgers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisekrankheiten

Wenn Sie in den "Süden" fahren sind Medikamente die Zecken, Stechmücken und andere Parasiten fernhalten sehr wichtig! Andernfalls kann es dazu kommen, daß ihr Tier (insbesondere Hund) eine lebenslange Erkrankung mit nachhause bringt, die auch tödlich verlaufen kann!

Dazu zählen z.B. Babesiose, Dirofilariose, Ehrlichiose, Hepatozoonose, Leishmaniose, Anaplasmose usw.
Fragen Sie unbedingt Ihren Tierarzt vor Reiseantritt nach entsprechenden Medikamenten, um sich und Ihrem Hund ein solches Andenken zu ersparen!

Sollten Sie einen Hund aus den südlichen Ländern erwerben, ist es wichtig diesen auf die oben erwähnen Erkrankungen zu testen, um gegebenenfalls eine frühzeitige Therapie einleiten zu können bevor es zu bleibenden Schäden oder gar zum Tod kommt.


Vorschläge für entsprechenden Blutuntersuchungen:

Reisekrankheitenprofile nach länderspezifischen Erkrankungen
Frankreich, Nordspanien
Leishmanien-AK (ELISA), Ehrlichien-AK, Babesien-AK

Andalusien, Balearen, Kanaren, Griechenland, Italien, Kroatien, Türkei,
Portugal, Albanien
Leishmanien-AK (ELISA), Ehrlichien-AK, Babesien-AK, Hepatozoon (PCR), Mikrofilarien (Knott-Test)

Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Serbien
Babesien-AK, Anaplasma phagozytophilium-AK, Ehrlichien-AK, Mikrofilarien-(Knott-Test)

Dies sind nur Vorschläge!!! Manchmal ist es sinnvoll auf "alle" Erreger zu testen, da die Vorgeschichte des Tiers häufig im Dunkeln liegt...

 

Haben Sie genauere Fragen zu Reisekrankheiten rufen Sie bitte an und vereinbaren einen Termin!





Darum sind Medikamente die Zecken, Stechmücken und andere Parasiten fernhalten so wichtig - einige Erreger werden sofort übertragen...

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü